Skip to main content
Allgemein

Ein Blick hinter die Zeitung – Der Patriot

By 28. November 2022No Comments

Der achte Jahrgang beschäftigt sich im Deutschunterricht mit dem Thema “Zeitung”. In der vergangenen Woche hatte Frau von Wuthenau daher Henrike Raestrup-Pawliczeck, Redakteurin beim Patrioten, eingeladen. Der gesamte Jahrgang 8 und außerdem die Kolleg*innen Kellich, Keil, Szpak, Kogel nahmen an der Veranstaltung teil. Henrike Raestrup-Pawliczeck berichtete davon, wie es ist, für eine große Lokalzeitung zu arbeiten, wie Arbeitsabläufe etc. aussehen und wie man sich den Job einer Redakteurin vorstellen kann. Anschließend konnten die Schüler*innen viele Fragen stellen und haben noch ein kleines Geschenk erhalten – die “wichtigsten” Werkzeuge einer Redakteur*in – Stift und Papier.

Im Patrioten werden täglich ca. 22.000 Zeitungen gedruckt. Im Team arbeiten bis zu 30 Redakteure, sodass sie sehr gut aufgestellt sind.

Neben Stift und Papier ist eines der wichtigsten Werkzeuge für Redakteur*innen das Smartphone. Man muss Fotos schießen und Nachrichten verschicken können. Der Patriot berichtet über Orte wie Lippstadt, Erwitte, Geseke und Anröchte. Da der Patriot ein Familiengeschäft ist, ist es eher ein klassisches Unternehmen, welches nicht an der Börse ist und dessen Chef auch selbst in Lippstadt wohnt. Seit einigen Jahren ist der Patriot auch digital über eine App unterwegs.

Es gibt auch Themen, über die öfter diskutiert und berichtet wird. Momentan ist es zum Beispiel die Auseinandersetzung zwischen dem ukrainischen Präsidenten Selenski und Wladimir Putin, aber auch lokale Themen, die die Bürger/innen vor Ort interessieren und beschäftigen. Ein großer Teil des Jobs dieses Unternehmens ist es, Informationen zu beschaffen und diese auch zu prüfen, damit keine Fake-News veröffentlicht werden. Dafür sind Quellen total wichtig. Da der Job so abwechslungsreich ist, kann er viel Aufregung mit sich bringen. Manchmal kann man auch Hass-Nachrichten bekommen. Wenn man sich für den Job interessiert, muss man auch mal abends oder am Wochenende arbeiten und gut schreiben können.

Arthur Romanchenko (8.1)