Wattestäbchen, Röhrchenständer mit Extrationspuffer, Testkassette — nein, wir sind nicht in einem medizinischem Labor. Wir befinden uns in der Klasse 5.1, die an diesem Mittwochmorgen mal wieder den üblichen Coronatest durchführt. Die Schülerinnen und Schüler sind mittlerweile geübt in dieser Prozedur.

Es ist etwas Besonderes, dass schon die Zehn- und Elfjährigen während der Pandemie die Selbsttestungen durchführen. Das findet auch Liza Vicol Günther, Fotografin und Journalistin, die die Coronazeit in Lippstadt dokumentiert. Sie besuchte die 5.1, um fotografisch und filmisch zu festzuhalten, vor welche Herausforderungen die Schülerschaft aktuell gestellt wird.

Die Bilder sollen erscheinen in einem Buch, das in Kooperation mit dem Lippstädter Stadtmuseum entsteht. In diesem veröffentlicht Frau Vicol Günther Bilder und Texte, die die Ausnahmesituation festhalten: Verwaiste Straßen und Spielplätze, geschlossene Spielplätze, allgemeines Abstandhalten. Und eben junge SchülerInnen, die sich wie selbstverständlich selbst testen, bevor der Unterricht beginnen kann.