Thomas Reimann (Geschäftsführender Inhaber von Reimann New Energy) mit Mitarbeiter; Enno Mühlhoff (Schülersprecher); Burkhard Alkemeier (Stadtverwaltung, Bereich Energie)

Unsere SV will nicht nur über den Klimawandel reden, sondern etwas Konkretes dagegen tun. Angeregt durch das Klimabündnis der Stadt Lippstadt und Fridays for Future schmiedeten unsere Schülersprecher Merle Ressel (EF) und Enno Mühlhoff (Q2) zu Beginn des Jahres Pläne für eine schuleigene Photovoltaikanlage. Diese soll die Schule mit Solarenergie versorgen und damit den Anteil der Energien aus fossilen Brennstoffen um ein Vielfaches reduzieren. Was zu Beginn des Jahres noch wie Zukunftsmusik klang, wird nun bereits wenige Monate später in die Tat umgesetzt. Ein besonderes Vertragswerk zwischen der Stadt Lippstadt als Schulträger und dem Förderverein der Gesamtschule macht es möglich. Letzterer wird die Anlage vorfinanzieren und tätigt damit eine Investition in nicht unerheblicher Höhe.

Lange hatten sich SV, Stadt und Förderverein beraten. Nachdem zunächst die Frage des Standortes der Anlage geklärt werden musste, hatte sich die SV rechtlich beraten lassen. Dadurch ist es gelungen, ein Vertragswerk zu entwickeln, das es der Stadt ermöglicht die Anlage zu mieten und damit die Investitionskosten des Fördervereins in den nächsten 13 Jahren auszugleichen. Mit Reimann New Energy aus Erwitte wurde der Auftrag nun an ein lokales Unternehmen vergeben, das in dieser Woche mit dem Bau der Anlage begonnen hat. Im neuen Jahr kann sie feierlich von der Schulgemeinde der Gesamtschule in Betrieb genommen werden.

Ein beeindruckendes Projekt, das ohne das Engagement der SV nicht möglich gewesen wäre. Mit akribischer Vorbereitung haben sie immer wieder zwischen den Akteuren vermittelt und das Projekt weiter angestoßen. Ein tolles Beispiel dafür, was Schülerengagement bewirken kann!